Personelle Umstrukturierung in der Führungszentrale des WEZ

Personelle Umstrukturierung in der Führungszentrale des WEZ

Karl Stefan Preuß künftig mit neuem Aufgabenschwerpunkt

Der geschäftsführende Gesellschafter der WEZ-Märkte, Karl Stefan Preuß, stellt mit sofortiger Wirkung die Führung des größten selbständigen Edeka-Händler des Landes neu auf und wird künftig die operative Leitung abgeben. Der 58-jährige Preuß, der das operative Geschäft der Märkte seit 1991 steuert, wird sich allerdings keineswegs aus der Unternehmensführung zurückziehen. Stattdessen steht in Zukunft mit dem Schwerpunkt Unternehmensstrategie und –entwicklung der WEZ-Märkte eine neue Aufgabe auf seiner Tagesordnung.

Neues Dreigestirn in der Geschäftsführung

Die bisherige Geschäftsführung des im Jahr 1900 gegründeten und in vierter Familiengeneration geführten Unternehmens, bestehend aus Karl Stefan Preuß und Rüdiger Heß, wird künftig durch Torsten Westebbe ergänzt. Westebbe, der ab dem 01. März 2018 neben Heß die operative Führung der 22 WEZ-Märkte mit 1.450 Mitarbeitern übernehmen wird, ist außerdem für das Warengeschäft und die Marktbetreibung zuständig. In der Vergangenheit konnte sich Westebbe unter anderem für die Neuaufstellung und Marktdurchsetzung des ersten Marktkauf Hauses in Osnabrück-Nahne auszeichnen, bevor er zuletzt für Edeka Minden tätig war. Dem 47-jährigen Vertriebsprofi eilt der Ruf voraus, während der mehr als einjährigen Umbauphase des oben genannten Marktkaufs auf rund 8.000 Quadratmetern eine gänzlich neue Dimension des Einkaufens erschaffen zu haben.

„Das Unternehmen befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs“, sagt Karl Stefan Preuß, der künftig neuen Aufgaben im Unternehmen wahrnehmen wird.

„Das Unternehmen befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs“, sagt Karl Stefan Preuß, der künftig neuen Aufgaben im Unternehmen wahrnehmen wird.

Als künftiger Schwerpunkt des bisherigen Finanzgeschäftsführers Rüdiger Heß (47) werde neben der Führung und Entwicklung der Unternehmenszentrale die Integration der Informationstechnologie und des Prozessmanagements des Unternehmens in die nationale und regionale Edeka-IT-Struktur gehören, so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung.

Fünfte Familiengeneration wird an künftige Aufgabe herangeführt

Nicht nur mit dem neuaufgestellten Dreigestirn in der Geschäftsführung scheint die Karl Preuß GmbH & Co für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. „Aktuell befinden sich fünf neue und alte Standorte in der Projektentwicklung und das Unternehmen befindet sich als größter selbständiger Edeka Einzelhändler weiterhin auf Wachstumskurs“, so Karl Stefan Preuß zu unserer Zeitung. Außerdem sei die fünfte Generation der Familie in Person von Karlotta Preuß, Tochter von Karl Stefan Preuß, in Vorbereitung auf ihre künftige Aufgabe innerhalb der Märkte, so der Unternehmer weiter, der mit seiner Familie 75 Prozent der Besitzanteile der Karl Preuß GmbH & Co hält. Die restlichen 25 Prozent liegen bei der Edeka Minden-Hannover. (ns)