Kleine Künstler malen Bilder für Jiangsu

Kleine Künstler malen Bilder für Jiangsu

Mindener Grundschulen erfolgreich bei internationalen Malwettbewerb

Gleich zwei Mindener Grundschulen waren beim internationalen Malwettbewerb erfolgreich. Mitgemacht haben Mädchen und Jungen der Grundschule Kutenhausen und der Domschule. Jetzt haben die kleinen Künstler ihre Urkunden bekommen.

Eingereicht haben sie rund 70 Bilder, die ihre Heimatstadt Minden darstellen. Viele Bilder zeigen die Mühlen im Kreis oder auch den Mindener Dom. Beliebt waren auch die Weserbrücke und der Weserspucker. Die Urkunden sind von Bürgermeister Michael Jäcke, der Beigeordneten für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit Regina-Dolores Stieler-Hinz und Maja Kurth, beim Trägerverein Partnerschaft Minden-Changzhou e.V. für juristische Beratung, kultureller Austausch und Kultur zuständig, jetzt überreicht worden. 

Rund 40 Mädchen und Jungen der Grundschule Kutenhausen empfangen die Gäste mit einem afrikanischen Lied. Bürgermeister Jäcke berichtete den Kindern von seinem Besuch in China und machte deutlich, dass der Malwettbewerb ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung ist. In der Domschule gab es ebenfalls eine musikalische Begrüßung. Hier erzählte Olrik Laufer, Vorsitzender des Trägervereins, was die Seidenstraße ist. Die Kinder wussten bereits viel über Mindens Partnerstadt Changzhou und hörten gespannt zu. Eine Besonderheit konnten die Gäste hier vermelden, denn der erste Platz ging an eine Schülerin der Domschule. Die Freude darüber war groß. Insgesamt sind rund 180.000 Bilder eingesendet worden. Für Deutschland haben sich Minden und Essen beteiligt. Die Bilder sind von einer Fachjury, bestehend aus Expertinnen und Experten für Malerei und Leitern von Kunsthochschulen, bewertet worden.

Die Urkundenübergabe an der Grundschule Kutenhausen und der Domschule in Minden war ein Highlight für die Kinder.(Bildnachweis1: Alfred Loschen)(Bildnachweis2: Stadt Minden/Pressestelle).

Die Urkundenübergabe an der Grundschule Kutenhausen und der Domschule in Minden war ein Highlight für die Kinder.(Bildnachweis1: Alfred Loschen)(Bildnachweis2: Stadt Minden/Pressestelle).

Zum Wettbewerb aufgerufen hat die chinesische Provinz Jiangsu, in der Mindens Partnerstadt Changzhou liegt. Im Frühjahr diesen Jahres kam die Anfrage, die im Rahmen des Projektes „One Belt, one Road“ – „Neue Seidenstraße“ ausgeschrieben wurde. Die Neue Seidenstraße ist eine Initiative, die von Staatspräsident Xi Jingping im September 2013 ins Leben gerufen wurde. Er stellte den Bezug zur historischen Seidenstraße her, die vom 2. Jahrhundert vor Christus bis zum 13. Jahrhundert die wichtigste Handelsverbindung auf dem eurasischen Kontinent war.