Henkel AG verabschiedet sich vom Portaner Standort

Henkel AG verabschiedet sich vom Portaner Standort

60 Mitarbeiter von Schließung betroffen

Die Henkel AG wird sich vom Portaner Standort an der Hausberger Straße verabschieden. Rund 60 Mitarbeiter werden von dieser Schließung betroffen sein.

Wir bedauern einen solchen Schritt natürlich“, erklärt Sebastian Hinz, Pressesprecher der Henkel AG, auf Miku-Anfrage. Grund für die Schließung sei die immer geringer werdende Auslastung des Standortes. Das Geschäft mit den dort produzierten Klebestoffen auf Wasserbasis für unter anderen Versandtaschen und Flaschenetiketten sei seit Längerem rückläufig, daher habe sich die Henkel AG für diesen Schritt entschieden. Bis Ende Juni 2019 werde sich die Henkel AG vom Standort an der Hausberger Straße trennen.
Rund 60 Mitarbeiter seien von der Schließung betroffen, erklärt Hinz weiter. „Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern bewusst und suchen nach einer vernünftigen Lösung.“ Die Arbeitnehmervertreter sowie die Angestellten seien bereits vergangene Woche über die Situation aufgeklärt worden. Derzeit fänden Gespräche über die berufliche Zukunft der Mitarbeiter statt. Mögliche Lösungen sieht Henkel im Angebot, die Angestellten auf freie Stellen innerhalb des Henkel-Konzerns in Deutschland zu verteilen. Aber auch eine Frühpensionierung wäre für einige Arbeitnehmer denkbar. Falls keine dieser Möglichkeiten für einige der Angestellten in Frage kommen werde, würde Henkel die betreffenden Personen bei der Suche nach einem externen Arbeitsplatz unterstützen.
Henkel, mit seinem Hauptsitz in Düsseldorf, beschäftigt weltweit über 51.000 Mitarbeiter. Unternehmensschwerpunkte sind die Waschmittelbranche, Schönheitspflege und Klebstoff. 
(nh)•