Erste vorbereitende Maßnahmen für den Bau des Geschäftshauses am Scharn

Erste vorbereitende Maßnahmen für den Bau des Geschäftshauses am Scharn

Parkplatz „Großer Domhof“ nur eingeschränkt erreichbar

Damit zu Beginn des neuen Jahres die Arbeiten am neuen Büro- und Geschäftshaus am Mindener Scharn beginnen können, sind bauvorbereitende Arbeiten notwendig. So werden Sicherungsmaßnahmen im Bereich Vinckestraße, der Straße „Großer Domhof“ und „Am Rathaus“ vorgenommen. Erstes sichtbares Zeichen wird die Asphaltschutzschicht in diesem Bereich sein. Die Schicht sorgt dafür, dass beim Überfahren der Straßen durch Baufahrzeuge keine Schäden am Kopfsteinpflaster verursacht werden. Nach dem Ende der Baumaßnahme Neubau des Geschäftshauses kann die Asphaltschicht wieder entfernt werden. Für die Aufbringung ist es notwendig, dass der Straßenabschnitt komplett gesperrt wird.

Der Asphalt wird voraussichtlich in der Woche zwischen dem 13. und 17. November aufgebracht. Die Baumaßnahme ist von den Wetterbedingungen abhängig, sodass sich der Beginn der Sperrung verschieben kann. Während der Asphaltierungsarbeiten ist es nicht möglich, dass Anwohner und Geschäftsinhaber an der Straße „Am Rathaus“ sowie der Dompassage ihre Grundstücke befahren bzw. beliefern lassen. Sie werden von der ausführenden Baufirma noch rechtzeitig darüber informiert.
Der Parkplatz am Großen Domhof wird während dieser Zeit nur eingeschränkt für die Mindener*innen zur Verfügung stehen. „Es werden Parkplätze für Kurzzeitparker bereitgestellt. Leider ist es nicht möglich, den Platz über die Straße „Großer Domhof“ zu verlassen. Wir richten eine Wendemöglichkeit ein“, sagt Michael Lax, Innenstadtkoordinator der Stadt Minden.
Die Fahrradständer an der Straße „Großer Domhof“ werden bis zur Fertigstellung des Geschäftshauses nicht zur Verfügung stehen. Sie werden eingelagert und später wieder am selben Ort montiert. Die Fahrradständer vor dem Bürgerbüro können als Alternative genutzt werden. Für Motorradfahrer wird in der Hellingstraße, in Höhe der Volksbank, ein PKW-Parkplatz für Motorräder zur Verfügung stehen. Die sechs Behindertenparkplätze im Bereich des Domes, der Commerzbank und der Buchhandlung stehen weiterhin zur Verfügung.

Ab dem 27. November beginnen die ersten Abrissarbeiten für das neue Büro- und Geschäftshaus am Scharn in und an den Gebäuden Scharnpassage – beginnend beim ehemaligen Bäckereibetrieb Rippin bis zum Vorderhaus am Scharn. Der Abriss des Vorderhauses am Scharn ist für Anfang des nächsten Jahres vorgesehen. Aus diesem Grund wird die Scharnpassage gesperrt und kann nicht mehr fußläufig passiert werden. Die Hochbauarbeiten starten im Frühjahr 2018. Voraussichtlich zum Sommer 2019 soll dann der neue Komplex stehen. Insgesamt investieren Procom und sein Projektpartner Maßmann & Co. Mehr als 17 Millionen Euro. Die Stadt Minden hat im zweiten und dritten Obergeschoss sowie im Dachgeschoss des Neubaus Büroflächen für die Stadtverwaltung angemietet.