Ist Minden Heimat?

Ist Minden Heimat?

Lihra meint …

Was ist mit dem Begriff „Heimat“? Seit Jahrhunderten hadern wir Deutschen damit. Warum wird dieser Begriff zurzeit wieder so wichtig? Bundespräsident Steinmeier beleuchtete ihn in seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit wieder. Die AfD warb damit im letzten Wahlkampf auf den Plakaten. Und vielen Deutschen wird mulmig bei dem Wort „Heimat“.

Was ist also Heimat? Umfragen sind da eindeutig. Neun von zehn Menschen in Deutschland finden Heimat sehr wichtig oder wichtig. Sie wissen genau was Heimat ist. „Menschen, die ich liebe beziehungsweise mag. Familie, Freunde, Verwandtschaft, sagten in einer Umfrage 92 Prozent. Auf ähnlich hohe Werte kamen „mein Zuhause“ und Gefühle und Empfindungen wie „Wohlfühlen, Geborgenheit, Sicherheit, Zufriedenheit“. Viele sind in diesen unruhigen Zeiten auf der Suche nach einem Ort „wo ich mich auskenne“, wie Steinmeier es ausdrückte.

Die Frage bleibt: Wo gehöre ich eigentlich hin? Die Antwort spiegelt sich in der Umfrage: Heimat, das sind Familie, Freunde, Wohnort. Also für die allermeisten gar nicht Vaterland und Schwarz-Rot-Gold. Sondern der Geruch der Kindheit, die Farben und Geräusche. Wenn doch nur alles kleiner wäre, Rückbesinnung auf kleinste Gruppen in einer vernetzten Welt.

Ist Minden, unsere kleine, mittelgroße Stadt am Durchbruch der Weser zwischen Wiehen- und Wesergebirge, unsere Heimat? Ist das unser Rückzugsgebiet? Finden wir hier die Ruhe, das Wohlbefinden, Geborgenheit, Sicherheit, Zufriedenheit? Ist das unsere Heimat? Wabernder Nebel über der Weser? Der Dom im Abendrot? Das Mindener Stadtwappen auf der Fahne im Wind? Ist das Heimat?

Ja, auch. Natürlich ist es Heimat, wenn der Duft von Apfelkuchen in Omas Wohnküche durch das Haus kriecht. Natürlich ist es Heimat, wenn ich an die Schulfreunde denke, mit denen ich auf den überschwemmten und zugefrorenen Wiesen am Osterbach Eishockey gespielt habe. Natürlich ist es Heimat, wenn ich daran denke, wie meine Freunde und ich selbstgebastelte Schiffe auf dem Osterbach haben schwimmen lassen. Natürlich ist es Heimat, wenn ich daran denke, wie wir in den Wiesen am Fort C auf einem kleinen Abhang Schlitten gefahren sind. Das ist das Gefühl von Wärme, Geborgenheit, Freundschaft. Der Umweltminister in Schleswig Holstein, Robert Habeck, betonte: „Heimat ist der Raum, in dem wir leben und den wir gestalten, gleich, woher wir kommen. Heimat ist unser Zusammenleben.“

Ist Minden also Heimat? Ja, ohne Wenn und Aber. Hier leben wir zusammen, hier versuchen wir zu gestalten. Nur, gelingt uns das überhaupt? Ich bin ja oftmals derjenige, der mit seinen Kolumnen polarisiert. Die einen mögen mich, andere lehnen mich ab, weil ich den Finger hin und wieder in die Wunde lege, versuche auf etwas aufmerksam zu machen, das im Argen liegt in unserer Stadt. Aber darum ist Minden trotzdem meine Heimat. Weckt Minden positive Gefühle in mir. In einer Welt, die aus den Fugen geraten zu sein scheint. In welcher der Terror plötzlich zuschlägt. In der ein Massenmörder in Las Vegas Dutzende Menschen erschießt und Hunderte verletzt. In der alte Institutionen wie Politik, Gewerkschaft, ja auch die Kirche kaum noch Einfluss zu haben scheint. In diesem Wirrwarr ist es gut, eine Heimat zu haben. In einer Stadt zu leben, in der man sich auskennt. In der die Freunde und die Familie leben.

Ja, Minden ist Heimat. Nicht fehlerlos, aber Geborgenheit ausstrahlend. Lassen Sie uns diese Heimat weiterhin hochhalten. Gestalten wir diese Heimat, damit wir dort immer Geborgenheit und Sicherheit finden.