Der 10. Meßlinger Kürbismarkt am 1. Oktober

Der 10. Meßlinger Kürbismarkt am 1. Oktober

Buntes Treiben rund um den Kürbis

Der Meßlinger Kürbismarkt ist eine echte Erfolgsgeschichte. 1999 von der Meßlinger Kulturgemeinschaft aus der Taufe gehoben, gab es nicht wenige, die sich damals fragten: „Ein Kürbismarkt – was ist das?!“ Nicht nur die ersten neugierigen Besucher, auch die vielen engagierten Meßlingerinnen und Meßlinger betraten absolutes Neuland.

18 Jahre später wissen Veranstalter und Besucher: Mit der Idee zu einem Kürbismarkt lag man goldrichtig. Schnell entwickelte sich die Veranstaltung zu einem Aushängeschild des sympathischen Ösperdorfs. Tausende Besucher aus Nah und Fern pilgern inzwischen alle zwei Jahre auf den Meßlinger Dorfplatz.

Am 1. Oktober geht der Meßlinger Kürbismarkt in seine zehnte Auflage und erfreut sich stets großer Beliebtheit. Wie gewohnt, dürfen sich die Besucher auf ein buntes Programm rund ums orange Gemüse freuen. Los geht es um 10 Uhr mit dem plattdeutschen Erntedankgottesdienst im Marktzelt unter Mitwirkung des Posaunen- und Kirchenchores Meßlingen-Südfelde. Nach dem Gottesdienst wird der Kürbismarkt feierlich eröffnet und alle Stände öffnen mit ihren Leckereien. Auf der Festmeile werden zahlreiche attraktive Verkaufsstände und Kinderflohmarktstände präsentiert. Auch abseits des Kürbis mit all seinen Facetten wird es wieder allerhand zu probieren und entdecken geben. Sehr beliebt sind die Köstlichkeiten am Verkaufsstand der Landfrauen Meßlingen-Maaslingen – zumal die Frauen in diesem Jahr auch ihre Rezeptbücher wieder neu aufgelegt haben. Im Schützenhaus öffnet ab 12 Uhr die Cafèteria mit den selbstgebackenen Torten und auf dem Dorfplatz steht wieder der Leiterwagen mit den in geernteten Kürbissen, die natürlich wieder zum Verkauf angeboten werden. Bäuerliches Handwerk gibt es zum Beispiel an der Alten Schmiede zu bewundern, wenn man in längst vergangene Zeiten und Künste eintaucht.