Die neue Welt steht Kopf!

Die neue Welt steht Kopf!

„Machine de Cirque“ läuft noch bis zum 5. November im GOP Bad Oeynhausen

Wir schreiben das Jahr 2000 – und die Welt steht Kopf. Die Welt, wie wir sie kennen, ist untergegangen. Einst blühende Metropolen gleichen unwirklichen Ersatzteillagern. Doch eine quirlig-schräge Truppe im GOP Bad Oeynhausen stemmt sich gegen die Tristesse.

Es ist ein düsteres Szenario, das der kanadische Regisseur Vincent Dubè in seinem Stück „Machine de Cirque“ zeichnet. Die zehn Artisten tummeln sich auf einem futuristischen Stahlgerüst, wirbeln und springen umher. Halsbrecherische Akrobatik wechselt sich mit wagemutiger Jonglage ab und gibt sich mit absurder Comedy ein Stelldichein. Plastikeimer , Pappkartons und Kisten werden zu Instrumenten umfunktioniert und spenden der surrealen Szenerie blecherne rhythmische Klanggewitter. Die zehn Artisten erfinden alles um sich herum neu – fliegen auf dem Schleuderbrett durch luftige Höhen oder provozieren mit einem simplen Badetuch die größten Lachtiraden. Das Duo Maude Arseneault und Alberto Rabago zeigt am Pole eine perfekt durchkomponierte Performance und außergewöhnlich akrobatische Verrenkungen am Vertikaltuch. Baskultoo küssen fast die Decke des Varietè-Theaters, wenn sie das Schleuderbrett meterhoch in die Luft katapultiert – stets synchron und mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht. Nicht umsonst haben die beiden Künstler bei den wichtigsten Wettbewerben der jungen Artistik-Szene die Goldmedaillen abgeräumt. Großes Gelächter bricht aus, wenn vier nackte Männer probieren, sich gegenseitig die Handtücher zu stibitzen, um ihre kleinen Geheimnisse vor den neugierigen Blicken der Zuschauer zu verstecken. Die Künstler kommen dabei gänzlich ohne Worte aus – sie lassen Kunst und Körper sprechen. Es gibt keine Moderation. Nur die streng schauende Francoise Hèbert, die die Zuschauer nur anhand ihrer nach oben hochgezogenen Augenbrauen zum Kichern bringt. Die Beziehungen der Künstler zueinander bleiben vage. Das Publikum darf selbst entscheiden, wie es die Geschichte deutet. Das eindrucksvolle Bühnenbild unterstreicht das surreale Schauspiel. Mehr als zwei Tonnen wiegt das Stahlgerüst, das in insgesamt 19 Transportkisten nach Europa verschifft werden musste.

Der kanadische Welterfolg „Machine de Cirque“ vereint futuristische mit poetischen und absurden Momenten. Die Zuschauer im GOP Bad Oeynhausen honorierten das zweistündige Stück mit stehenden Ovationen. Wer will, kann die Show noch bis zum 5. November im GOP Bad Oeynhausen erleben.