Die Stadt der (teuren) Brücken

Die Stadt der (teuren) Brücken

Brückenunterhaltung kostet die Stadt fast eine halbe Million Euro jährlich

Minden. Stadt der Weser, des Mittellandkanals – und der Brücken. Allein die Städtischen Betriebe müssen sich um insgesamt 121 Brücken kümmern, die sie fast eine halbe Million Euro im Jahr kosten. Manche Mindener Brücke befindet sich in einem kritischen Bauwerkszustand und muss dringend saniert werden.

Wer aus Osten über die Weserbrücke ins Mindener Stadtzentrum fahren will, muss derzeit Wartezeiten oder Umwege erdulden. Voraussichtlich bis zum 24. November werden Stahl- und Betonkonstruktion, Fahrbahn, Rad- und Gehwege der 1978 erbauten Stabbogenbrücke erneuert – für insgesamt 2,1 Millionen Euro. Laut der Verwaltung sind die Sanierungsarbeiten „dringend erforderlich“, weil sich die Weserbrücke in einem teilweise kritischen Bauwerkszustand befinde, wie die jährliche Sichtprüfung ergeben habe.

Mindener Brücken in „befriedigendem“ Zustand

Insgesamt unterhält die Stadt Minden 121 Brückenbauwerke, wie Pressesprecherin Katharina Heß auf MiKu-Nachfrage erklärt. 113 dieser Brücken unterliegen der deutschen Norm DIN 1076: Sie werden kontinuierlich geprüft, ob sie stand- und verkehrssicher sind. Sachkundige schauen sich die Bauwerke einmal im Jahr an. Alle sechs Jahre erfolgt die Hauptprüfung – die letzte war im September 2013. Auf Basis der Prüfungen erhalten die Brücken Zustandsnoten von 1,0 („sehr gut“) bis 4,0 („ungenügend“). Schon „noch ausreichende Zustände“ (2,5 bis 2,9) genügen, um die Standsicherheit zu beeinträchtigen. Brücken dieser Kategorie sind nur noch eingeschränkt befahrbar und müssen zumindest teilweise gesperrt werden. Wie viele Mindener Brücken in nur „noch ausreichendem“ Zustand sind, konnte uns die Stadt nicht beantworten, „weil eine Brücke in mehrere Teilbauwerke unterteilt ist und es sehr viel Zeit erfordert, die Zustände zu ermitteln“, wie Katharina Heß sagt. „Die Mindener Brücken befinden sich in einem Zustand von 1,0 bis 3,0. Im Mittel bewertet liegen sie bei einer Zustandsnote von 2,4“, ergänzt die Pressesprecherin. Die Note 2,4 steht für „befriedigend“. Bei den drei Teilbauwerken der Weserbrücke wurden Mängel von 2,9 („noch ausreichend“) bis 3,2 („kritisch“) festgestellt.

Auch die Nordbrücke muss saniert werden

476.000 Euro hat es die Städtischen Betriebe Minden (SBM) im vergangenen Jahr gekostet, alle Brücken zu kontrollieren und kleine Schäden zu beheben. „Grundhafte Erneuerungen wie zum Beispiel die Sanierung der Weserbrücke sind in diesen Kosten nicht aufgeführt und kommen noch dazu“, sagt Katharina Heß. In den nächsten Jahren müssen weitere Brücken saniert werden. Zum Beispiel die Gustav-Heinemann-Brücke, die aus zwei Teilen besteht, der Nordbrücke und der Hochstraße. Bei der letzten Brückenprüfung sind beide mit 2,9 bis 3,0 benotet worden, ihre Zustände sind also teilweise kritisch. Beide bedürfen einer dringenden Sanierung. „Die Brücken stehen in 2019/2020 zur Instandsetzung an“, sagt Heß. Für die Schäden an den Bauwerken gibt es mehrere Gründe. Zu schwere Fahrzeuge, aber auch Unfälle beschädigen die Brücken. Häufig sind sie aber auch schlichtweg zu alt – die sechs Bastaubrücken zum Beispiel stammen noch aus dem Jahr 1905. 2014 hatte zuletzt die Bastaubrücke am Klausenwall eine neue Stützmauer bekommen, weil sie andernfalls einzustürzen drohte. Große Straßenbrücken wie die Weser-, die Gustav-Heinemann- und die Theodor-Heuss-Brücke sind noch verhältnismäßig jung und stammen allesamt aus den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Hier dürften die Schäden dem regen Straßenverkehr geschuldet sein. Im vergangenen Jahr wurde die alte Holzbrücke am Schwichowwall für 370.000 Euro durch eine neue Stahlkonstruktion ersetzt. Der Holzbau aus dem Jahr 1986 hatte sich als wenig nachhaltig herausgestellt.

Gefahr durch kaputte Brücken

Von maroden Brücken können viele Gefahren ausgehen: Sie können absacken oder Geländer können abstürzen. Auf beschädigten Fahrspuren bilden sich schneller Pfützen und Eisglätte, die Verkehrsteilnehmer ins Schlingern und Rutschen geraten lassen. Deswegen seien die SBM auch bemüht, „die Schäden an den Brücken so gering zu halten, dass kein Verkehrsteilnehmer gefährdet wird und wenn ein Schaden auftritt, sofort zu sichern und diesen zu beheben“, versichert Katharina Heß.

Die Stadt Minden unterhält…

51 allgemeine Straßenbrücken
12 Mittellandkanalbrücken
4 Mittellandkanalunterführungen
32 Durchlässe
13 Stützmauern und Spundwände
9 Verkehrszeichenbrücken

Insgesamt 121 Brückenbauwerke liegen in den Händen der Stadt. Weitere Brücken im Mindener Stadtgebiet gehören der Deutschen Bahn, dem Wasser- und Schifffahrtsamt und privaten Firmen.