Trotz Eilbescheid: Das MPS darf bleiben

Trotz Eilbescheid: Das MPS darf bleiben

Ein Anwohner will erneut Festival verbieten lassen

Schon wieder Ärger um das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) auf dem Bückeburger Schlossgelände. Am 14. Juni postete MPS-Chef Gisbert Hiller auf der Facebook-Fanpage: „Das MPS Bückeburg findet auch 2017 komplett statt wie geplant, mit allen Programmpunkten und zu den geplanten Zeiten – alles wie immer.“ Vorangegangen war ein Eilbescheid eines Anwohners, der das Festival gerichtlich unterbinden lassen wollte.

Und so stoppte Hiller auf dem Weg zum MPS in Berlin kurz in Bückeburg, um mit 25 Personen aus der Stadtverwaltung Bückeburg, dem Landkreis Schaumburg, der Polizei, Feuerwehr und Fürstlichen Hofverwaltung das weitere Vorgehen bei einem Ortstermin an der Mausoleumswiese zu besprechen. Im letzten Jahr beschwerte sich ein Anwohner darüber, dass das MPS die erlaubten Lärmimmissionswerte überschreite. „Wir sind der Meinung, wir bewegen uns im Rahmen der gesetzlich erlaubten Lärmimmissionswerte. Um das auch weiterhin zu gewährleisten, setzen wir nun noch ausgefeiltere Bühnentechnik ein“, kommentierte Hiller. Dadurch würden die Bereiche vor den Bühnen optimal beschallt – die Nachbarschaft jedoch nicht. In Absprache mit der Kreisbehörde Schaumburg werde das MPS-Team an allen vier Veranstaltungstagen an mehreren Messpunkten in der Nachbarschaft die tatsächliche Lautstärke der Bühnen messen. „Wenn wir zu laut sind, regeln wir die Lautstärke runter. So sorgen wir für den Lärmschutz in der Nachbarschaft. Dann haben wir auch verlässliche und belastbare Lärmimmissionswerte und keine subjektiven Einschätzungen“, so der MPS-Chef weiter. Mittlerweile soll es sich aber nicht mehr nur um Lärm handeln, der für Unmut sorgt, sondern auch um Rauchschwaden, die von den Lagerfeuern in die Räume der Anwohner ziehen. Derweil zeigen sich die MPS-Fans wie gewohnt solidarisch, teilten den Facebook-Beitrag (jetziger Stand) 230 Mal und schickten Briefe an die Stadt Bückeburg. Die Facebook-Fanpage „Pro MPS Bückeburg“ konnte nochmal über 5.000 neue Befürworter gewinnen, jetziger Stand: 9.200 Fans. Für die Stadt Bückeburg, die Einzelhändler, Gastronomen und Hoteliers ist das MPS ein großer Wirtschaftsfaktor. Mit der Campingmöglichkeit an den Hofwiesen sind die Übernachtungszahlen (88.900) insgesamt im letzten Jahr rasant nach oben geschnellt. In den letzten Jahren wurde der kommerzielle Erfolg des MPS immer stärker. Sowohl Kreisdezernentin Andrea Stüdemann, Bürgermeister Reiner Brombach und Hofkammerdirektor Christian Weber sind sich einig: Das MPS in Bückeburg soll bleiben.
Foto: wa