Von der Reformation bis hin zur Gegenwart

Von der Reformation bis hin zur Gegenwart

Musikalische Zeitreise am 25. Juni

Bereits zum vierten Mal veranstaltet die Minden Marketing GmbH das Projekt „Geschichte neu erleben“. In diesem Jahr werden unter dem Thema „Zeiten im Wandel“ vielfältige Veranstaltungen in drei Mindener Kirchen stattfinden. Zu dieser „Musikalischen Zeitreise“ werden die Besucher zuerst mitgenommen in die Zeit Martin Luthers zwischen Reformation und Renaissance, von dort aus geht es in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts bis hin in die Gegenwart, die stilistisch mit zwei Welturaufführungen den Thementag abrundet.

Musikalische Antworten

Die Sopranistin Laura Pohl, Ashley Hribar, Ulf Wellner und die Evangelische Kantorei an St. Martini nehmen die Gäste am 25. Juni mit auf diese besondere musikalische Zeitreise. Pohl war bereits an den vorangegangenen Veranstaltungen der Reihe beteiligt und ist somit bestimmt schon einigen daher bekannt. Schauspielerische Intros leiten zu den musikalischen Antworten über und resümieren für Gegenwart und Zukunft. Mit den „Twittermonologen“ von Manuel Rösler und dem „Compositum für Stimme und Santur“ von Arsalan Abedian stehen dabei gleich zwei Welturaufführungen in Minden auf dem Programm. Eine Einführung wird der Superintendent des Kirchenkreises Minden, Jürgen Tiemann, geben.
Laura Pohl und ihre Mitstreiter versuchen, musikalische Antworten auf die Herausforderungen der jeweiligen Epoche zu geben. Und das Schauspielerduo Angela Pfenninger und Ibrahim Karabed beleuchtet theatralisch die Situation der Menschen in drei schweren Zeitepochen und leitet zu den musikalischen Antworten über. Dabei geht es nicht nur um hoffnungsstiftende Elemente der Vergangenheit, sondern auch darum, Trost und Hoffnung für Gegenwart und Zukunft aufzuzeigen.

Laura Pohl wirkte bereits bei den vergangenen Veranstaltungen im Rahmen von „Geschichte neu erleben“ mit.

Laura Pohl wirkte bereits bei den vergangenen Veranstaltungen im Rahmen von „Geschichte neu erleben“ mit.

Konzertfolge in drei Mindener Kirchen

Los geht es um 16 Uhr im Mindener Dom. Hier stehen musikalische Antworten aus der Zeit zwischen Reformation und Renaissance von Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Georg-Friedrich Händel und Barbara Strozzi auf dem Programm. Auch die evangelische Kantorei an St. Martini wird dabei die musikalische Zeitreise mit gestalten.
Um 17.15 Uhr beginnt das zweite Konzert in der Mindener St. Marienkirche mit Musik aus der von Krieg und Elend gezeichneten ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Werke von Gershwin, Strauss, Weill und Eisler, wie das „Kriegslied“ eines Kindes wird Laura Pohl begleitet von Ashley Hribar am Flügel singen. Besonders spannend wird es dann in St. Martini, wo Musik der Gegenwart zu Gehör gebracht wird. Hier werden auch die mit Spannung erwarteten Welturaufführungen stattfinden. Zuerst wird Manuel Rösler die „Twittermonologe“ der Öffentlichkeit präsentieren, basierend auf den Tweets von Donald Trump. Darauf folgend wird Arsalan Abedian das „Compositum für Stimme und Santur“ uraufführen.

Manuel Röseler wird die „Twittermonologe“ das erste Mal der Öffentlichkeit präsentieren.

Manuel Röseler wird die „Twittermonologe“ das erste Mal der Öffentlichkeit präsentieren.