Hundehalter aufgepasst!

Hundehalter aufgepasst!

Giftköder nahe Schachtschleuse entdeckt

Offenbar wurden in den vergangenen Tagen Giftköder in der Nähe der Sternenwalder Straße bei der Schachtschleuse entdeckt. Tierärztin Dr. Angela Schäkel aus Petershagen hatte diesen Hinweis von einem Kunden erhalten.

Angeblich soll auch schon ein Tier aufgrund des Verzehrs eines solchen als Frikadelle präparierten Giftköders verstorben sein. Dr. Schäkel warnte, dass Hundehalter bei Verdacht oder bei offensichtlichen Symptomen wie Erbrechen umgehend einen Tierarzt aufsuchen sollten. Am besten wäre es sogar das Erbrochene des Tieres mitzubringen, da das verwendete Gift bisher noch unbekannt ist. Hundehalter sollten weiterhin achtsam sein und ihre Hunde am besten nicht frei oder unbeobachtet laufen lassen.
Auf Anfrage des Minden Kuriers berichtete Polizei-Pressesprecher Thomas Bensch, dass bereits eine Anzeige zu einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz eingegangen sei. Eine Mindenerin hatte angezeigt, dass ihr Hund am 08. Juni einen Giftköder im Bereich der Sternenwalder Straße / Brauereistraße gefressen hatte und fast verendet sei. „Leider kommen diese unschönen Aktionen immer mal wieder vor“, erklärt Thomas Bensch. (nh)