Siegfried, Wilhelm, Max und Tom kommen

Siegfried, Wilhelm, Max und Tom kommen

Mindener Stadttheater präsentiert neuen Spielplan für 2017/2018

Das Stadttheater Minden hat sein neues Theatermagazin für die Spielzeit 2017/2018 vorgestellt. Das Titelbild des neuen Hefts ziert die Jugendproduktion „Frühlings Erwachen“ – ein Foto, das für das ganze Programm stehen könnte. In den vergangenen sieben Jahren hat sich das Team des Mindener Schauspielhauses verstärkt mit seinen Jugendproduktionen beschäftigt.

Natürlich bieten das Jugendabo „Six Pack“ und die zwölf weiteren Abo-Ringe und Sonderveranstaltungen des Mindener Stadttheaters auch wieder renommierte Gastspiele der verschiedensten Genres und Theaterstücke. Die neue Saison hält Produktionen parat, die so noch nicht in Minden zu sehen gewesen sind: Das Casal Quartett mit Katja Riemann und „Blue Moon“ – Eine musikalische Hommage an die Jazz-Ikone Billie Holiday – als Produktion des Theater in der Josefstadt, Wien. Das zeitgenössische Stück „Unterwerfung“ – nach dem kontrovers diskutierten Roman von Michel Houellebecq und das preisgekrönte Stück „Die Netzwelt“ – ein packendes Stück über Technologie und Menschliches. Wessen Gesetz gilt im Internet? Sehr aktuell ist auch „Entartete Kunst – Der Fall Cornelius Gurlitt“ von Ronald Harwood mit Udo Samel, Boris Aljinovic, Anika Mauer und Ralph Morgenstern des Renaissance Theater Berlin.

Der Ring-Zyklus geht weiter

Die Fortsetzung des Ring-Zyklus von Richard Wagner wird mit „Siegfried“ in der Regie von Gerd Heinz am 8. September Premiere haben unter der musikalischen Leitung von Frank Beermann. Im März 2018 steht eine ganz besondere „Pre-Production“ auf dem Programm des Mindener Stadttheaters: The crazy antiwar history rallye – Wilhelm II“, ein Rockmusikdrama von Wolfsmehl als internationale Koproduktion des Théâtre National du Luxembourg und des Stadttheater Minden. Eine rasante Verbindung von klassischem Sprechtheater mit moderner Theatermusik unterschiedlichster Facetten.

Achterbahnfahrt gegen den Krieg

Eine verrückte Achterbahnfahrt gegen den Krieg verspricht „The Crazy Antiwar History Rallye – Wilhelm II.“, einer Zusammenarbeit des Stadttheaters mit dem LWL-Preußenmuseum im Zuge der Wiederbelebeung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals in Porta Westfalica. Es wird zu dem Thema „Wilhelm II“ Workshops für Schulen, Fachvorträge im Rahmen einer Vortragsreihe, Spiel-und Entdeckungsangebote, Musik, Probenbesuche und vieles mehr geben. Auf der Bühne gibt es in der kommenden Spielzeit so einiges zu erwarten: Es ist beispielsweise gelungen Max Mutzke & MIKIs Takeover! Ensemble und auch den mehrfachen Jazz-Award-Gewinner Tom Gaebel für Minden zu begeistern und zu engagieren.

Stadttheater will an Erfolge anknüpfen

Die Zuschauer von Theater immer und immer wieder nachhaltig zu überzeugen – das hat sich das Stadttheater Minden vorgenommen, heißt es in einer offiziellen Presseerklärung. Das Team um Intendantin Andrea Krauledat sei sehr stolz auf die stetig wachsenden Zuschauerzahlen und „eine unglaublich hohe Platzausnutzung von etwa 90 Prozent“. In der neuen Saison soll es so weiter gehen.