Berührt uns das?

Berührt uns das?

Lihra meint…

Für die vierzehntägige Kolumne über die Stadt Minden bin ich beim MiKu zuständig. Okay, und was hat Minden mit Herrn Erdogan zu tun? Nichts, sollte man meinen. Alles weit weg. Türkei. Die sollen doch machen, was sie wollen und uns zufriedenlassen. Kennen Sie auch den Spruch: „Was schert es eine deutsche Eiche, wenn sich eine Sau daran scheuert“? Und mit Minden hat das überhaupt nichts zu tun. Lihra, schreib du deine Kolumnen über Minden und lass uns mit der Weltpolitik zufrieden.

So habe ich bis vor einiger Zeit auch gedacht. Und dann waren meine Frau und ich in Minden unterwegs. Wir trafen eine Geschäftsfrau aus der Türkei, die schon sehr lange in Minden lebt. Es kam, wie es kommen musste. Ich sprach sie auf die politische Situation in und mit der Türkei an, was sie darüber denkt. Da wir uns schon seit einiger Zeit kennen, hatte sie Vertrauen zu uns und schüttete uns ihr Herz aus.

„Es ist alles so schlimm“, sprudelte es aus ihr heraus. „Wie kann man nur solch einen Menschen wählen. Ich verstehe die Leute nicht mehr.“ Sie konnte gar nicht mehr aufhören, ihre Ängste und Sorgen waren nicht zu überhören. Ich sagte ihr, es wäre wahrscheinlich schlimm für ihre Verwandtschaft in der Türkei und ich könnte verstehen, dass sie sich darüber Sorgen machen würde. Aber für sie persönlich wäre das doch nicht so prekär. Sie würde ja in unserem Minden leben. Hier hätte sie eine Heimat gefunden. Hier ginge ja alles so einigermaßen seinen gewohnten Gang.

„Herr Lihra“, sagte sie, „was glauben Sie denn? Wo leben Sie denn? Das betrifft uns hier nicht? Haben Sie eine Ahnung. Der Arm der Regierung Erdogan reicht bis in diese Stadt. Was glauben Sie, wenn ich das alles jemand anderem erzählt hätte. Jemandem, der Verbindungen in die Türkei hat. Jemandem, der Türke ist und in Minden wohnt und Anhänger Erdogans ist? Was glauben Sie was dann passieren würde?“ Ich schaute Sie ungläubig an. „Wollen Sie mir damit sagen, Sie würden dann Probleme bekommen?“ Die Dame schaute mich an, Angst im Blick. Ich konnte es kaum begreifen. „Herr Lihra“, sage Sie mir, „morgen würden meine Autos brennen. Und das wäre erst der Anfang.“

Liebe MiKu-Leser, ich begann zu verstehen. Ich nahm dieser Geschäftsfrau jedes Wort ab. Ich spürte ihr Unwohlsein, ihre Beklemmungen. Und genau da nahm ich mir vor, diese Kolumne zu schreiben. Wir sind nicht weit weg von diesen Geschehnissen. Wir sind mittendrin. Natürlich ist Minden nicht Ankara. Aber ich lernte, dass die Anhänger von Herrn Erdogan mitten unter uns sind. Dass diese ebenso rigoros gegen politisch Andersdenkende vorgehen. Wir haben in unserer Stadt Nachbarn, Freunde, Mitbürger, die kommen aus der Türkei. Viele von uns haben Urlaub in der Türkei gemacht. Sehr gern sogar. Und darum berührt uns Mindener das ebenso, wie Frau Merkel oder die Holländer. Mich haben die Berichte der türkischen Dame jedenfalls sehr berührt. Und Sie? Ich finde, das hier musste ich einfach einmal schreiben.