Shoppinglust zum Frühlingsanfang

Bückeburger Einzelhandel macht Platz für aktuelle Trends

Einen Latte Macchiato und ein feines Stück Kuchen in der erwachten Frühlingssonne genießen: Das Fürstliche Schloss mit Marstall, der großzügige Marktplatz mit seinem Brunnen in der Mitte und die Fußgängerzone mit seinen unterschiedlichen Boutiquen und Shops: Bückeburg ist als ehemalige Residenzstadt nicht nur ein beliebtes Ziel für individuellen Einkaufsbummel, sondern auch ein kulturelles Highlight. An diesem Wochenende ist wieder Frühjahrsmarkt und ein kleines Stückchen Nostalgie kehrt durch den traditionellen Rummel zurück.

An diesem Wochenende geht es in Bückeburg wieder rund.

An diesem Wochenende geht es in Bückeburg wieder rund.

Vor der Kulisse der historischen Sandsteingebäude geht es in schwindelerregenden Fahrgeschäften in luftige Höhen. Adrenalinschübe und Nervenkitzel inklusive. Der Frühjahrsmarkt öffnet täglich ab 14 Uhr bis einschließlich Montag, dem 27. März. Am morgigen Sonntag, dem 26. März öffnen außerdem ab 13 Uhr die Geschäfte in der Innenstadt. Bis 18 Uhr kann nach Herzenslust geshoppt und gestöbert werden – sicherlich hat der ein oder andere Einzelhändler auch ein ganz besonderes Angebot vorbereitet.

So zum Beispiel an der Schulstraße 17 im Maßatelier für Brautmode und Abendgarderobe von Keziban Bicak und Nail Cilesiz. Ab 15 Uhr findet dort am verkaufsoffenen Sonntag eine exklusive Modenschau für Abendkleider statt. Traumhafte Stoffe verbinden sich mit echter Handarbeit – jedes Accessoires, jede Perle, jede Stickerei wird von den namhaften Herstellern handgefertigt. Dazu passend gibt es auch Feinwäsche, Schmuck und weitere Accessoires. An diesem Nachmittag gibt es 20 Prozent auf das gesamte Sortiment. Bei Kaffee und Kuchen lassen sich die neuesten Kreationen hautnah erleben und sogleich anprobieren und eintüten. Auch ideal für die Konfirmation, den Abi-Ball oder andere festliche Ereignisse, die mit dem besonderen Kleid garantiert in wunderbarer Erinnerung bleiben.

Am Sonntag, dem 26.3., werden die Geschäfte in der Bückeburger Innenstadt geöfnet haben.

Am Sonntag, dem 26.3., werden die Geschäfte in der Bückeburger Innenstadt geöfnet haben.

Der Minden Kurier hat mit Udo Niemann, Inhaber von Die Brille – Hören und Sehen gesprochen und mal nachgefragt, warum es so viel Spaß macht, regionale und lokale Einzelhändler zu unterstützen.

MiKu: Herr Niemann, was macht Bückeburg als Einkaufsstadt für Sie so interessant?

Udo Niemann (UN): Wir haben hier viele individuelle Geschäfte in einer sehr schönen Innenstadt. Der Altstadtcharme mit verschiedenen Cafés, dem großen Marktplatz, dem Schloss mit Parkanlage und der Stadtkirche. Es gibt schöne Plätze zum Verweilen aber auch interessante Angebote für Jung und Alt. Spielgeräte für die Kleinen oder Historie für die Großen.
Das, was unsere gesunde Innenstadt bietet, sind Persönlichkeit, individuelle Beratung, Freundlichkeit, Lächeln, Atmosphäre, Kaffeeduft – das kann das Internet nicht bieten. Zumal Bückeburg zentral für Nah – und Fernverkehr liegt und immer genügend Parkplätze vorhanden sind, die sogar ab Freitagmittags kostenlos sind.

MiKu: Wie gestalten Sie einen freien Tag in der Fürstenstadt?

UN: Erst einmal Frühstück in einem der vielen Cafés, Restaurants, oder Biergärten. Dann durch die Geschäfte bummeln, mit den Menschen sprechen und lachen. Die Eisdielen zur Pause nutzen und dem Treiben der Stadt zuschauen. Den Markt besuchen und frische Waren aus der Region kaufen. Den Schlosspark für einen Spaziergang nutzen und bei einem guten Essen den Tag in der Stadt ausklingen lassen.

MiKu: Warum ist es aus ihrer Sicht wichtig den Einzelhandel vor Ort zu fördern?

UN: Ich bin ein großer Freund des regionalen Einzelhandels. Alles was eben geht, wird in Bückeburg eingekauft. Man kennt sich und vertraut einander. Eine Innenstadt kann nur existieren wenn in der Stadt auch konsumiert wird. Eine gesunde Innenstadt ist ein gesundes Miteinander, von dem beide Seiten profitieren. Eine Stadt hat nur mit seinen Kunden das richtige Flair.