Rockabilly im GOP: Eine Reise in die 50er

Rockabilly im GOP: Eine Reise in die 50er

Schwingende Petticoats und wilde Tollenträger rocken die Bühne

Die besten Songs der 50er, ein Rock’n’Roll Club voller verrückter Charaktere und eine ordentliche Portion Humor – die mitreißende Show „Rockabilly“ ist back in town. Und zwar im GOP Kaiserpalais in Bad Oeynhausen, und wird noch bis zum 30. April die Besucher von den Stühlen hauen.

Schon mit den ersten Takten fangen die Besucher an mitzuwippen, die hübsche Mary-Ann hat sich an der Jukebox zu schaffen gemacht und groovt amüsiert über die Bühne. Aber nicht nur sie, auch Highspeed-Jongleur Rokko Valentino, Einrad-Artist Toni Farello und die gute Seele des Clubs, Fräulein Hildegard sowie ihre weiteren, stilechten Kollegen kommen gerade erst so richtig in Fahrt. Stimmungskanone Max Nix zieht sowieso alle Blicke mit seinem Leopardenanzug auf sich, und Alleinunterhalter Willi Widder Nix gibt eine Kostprobe von seiner High Speed Comedy. Luigi, der charmante Club-Koch mimt den Elvis und bringt die Damen zum Schwärmen, und The Guirintanos wirbeln auf ihren Rollschuhen über die Bühne, dass dem Publikum der Atem stockt. Und auch Sunnyboy Johnny be Hoops verzaubert die weiblichen Besucher, mit einem Augenzwinkern und seiner beeindruckenden Hula-Hoop-Performance.

Langweilig wird es in dieser Show nicht: Die beiden Künstler und Regisseure Thomas Nigl und Marco Pfriemer stecken hinter der mitreißenden Aufführung, und amüsieren als Max Nix und Willi Widder Nix mit ihrer Comedy am Rande des Wahnsinns die Gäste im GOP. Daneben sorgen die besten Songs aus den 50ern und 60ern von Little Richard über Jerry Lewis bis hin zum „King“ Elvis Presley für beste Stimmung im Saal.

Johnny be Hoops begeisterte das Publikum mit einer High-Speed Performance

Johnny be Hoops begeisterte das Publikum mit einer High-Speed Performance

Hinzu kommt eine bunte Mischung aus internationalen Artisten, die mit ihrem Können für Staunen und große Augen sorgen. Rocko Valentino lässt im wahrsten Sinne des Worte die Kegel fliegen; bis zu neun Stück hält der High Speed Jongleur gleichzeitig in der Luft. Schönheit Mary-Ann schwebt mit einem Luftring in die Höhe und wirbelt grazil und scheinbar mühelos über die Bühne. Und als Fräulein Hildegard ihr Springseil für eine faszinierende Choreographie herausholt, sind alle vollauf begeistert. Toni Farello hingegen hüpt, kurvt und turnt mit seinem Einrad durchs GOP, als wäre es das leichteste auf der Welt. Als einer der wenigen männlichen Hula-Hoop Artisten überhaupt, lässt Johnny be Hoops die Ringe wie wild um seinen Körper kreisen und strahlt dabei ins Publikum. Und als The Guirintanos die Bühne mit ihren Rollschuhen entern, in Hochgeschwindigkeit um die eigene Achse wirbeln und dabei die Schwerkraft präzise und spektakulär aus der Kraft zu setzen scheinen, wagt das Publikum kaum zu atmen. So atemberaubend und mitreissend ist Rockabilly – back in town.