Der „neue“ Wochenmarkt in Hausberge

Der „neue“ Wochenmarkt in Hausberge

Wöchentlich frische Lebensmittel von regionalen Anbietern

Seit Juni letzten Jahres freuen sich die Portaner über ihren neuen, eigenen Wochenmarkt; jeden Donnerstagnachmittag in der Zeit von 14 bis 18 Uhr kann man hier in der Hauptstraße frische Lebensmittel aus der Region erwerben. Bis zu 15 Stände bieten hier ihre Waren an, von frischem Obst und Gemüse über Fleisch und Wurstwaren bis hin zu Fischspezialitäten, Käse, Backwaren sowie allerlei Feinkost gibt es auf dem Hausberger Wochenmarkt alles, was das Herz begehrt.

Ein Platz zum Bummeln und Plaudern

Mitinitiator Herbert Wiese wollte bewusst einen Nachmittagsmarkt etablieren, um den Menschen auch nachmittags die Möglichkeit zu geben, frische Ware auf dem Markt zu kaufen und ebenfalls nicht in direkter Konkurenz zu den anderen Märkten in der Gegend zu stehen. ,, Jetzt kann man sogar, wenn man mal verschlafen und den Mindener Markt verpasst hat, auch noch in Hausberge über den Markt schlendern“ erzählt Wiese mit einem Schmunzeln. Er und Marktleiter Wolfgang Przyborowski sind bekannt und beliebt bei den Portanern, sodass auch gerne stehen geblieben und ein wenig über das Leben in Hausberge geplaudert wird.

Der Markt lockt mit einer großen Auswahl an Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und weiteren Leckereien.

Der Markt lockt mit einer großen Auswahl an Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und weiteren Leckereien.

Einkaufen vor historischer Kulisse

Marktleiter Wolfgang Przyborowski und Heimatpfleger Herbert Wiese freuen sich, dass der Markt zahlreiche Stammkunden hat, die jede Woche vorbeikommen. Das Angebot umfasst ziemlich alles, was man so braucht und mit den wärmeren Temparaturen kann man auch wieder Blumenverkaufer auf dem Markt finden, die für zusätzliche Farbkleckse sorgen. Und mit einem weiter steigendem Angebot kommen auch hoffentlich noch mehr Besucher regelmäßig auf den Markt. Am Fuße des Jakobsberg neben Seidenweberhaus und Sandsteinlöwe lässt es sich so herrlich durch den historischen Stadtkern Hausberges flanieren.

Vielseitiges Warenangebot

Bei der Warenauswahl ist so ziemlich alles mit dabei, was auf einen richtigen Markt gehört: Obst und Gemüse, dessen Händler auch gerne die Frische demonstrieren, Fleisch- und Wurst von regionalen Schlachtern, Käse aus Hameln, Fisch aus Rehburg und noch viele weitere Produkte direkt aus der Region warten auf hungrige Kunden. Daneben findet sich auch für diejenigen, die Abwechslung mögen, das passende: Die Kräuterfrau aus Petershagen etwa punktet mit fundiertem Kräuterwissen, während auf der anderen Straßenseite griechische Spezialitäten angeboten werden. Der Korbverkäufer kungelt mit der Dame vom Blumenstand, und die gute Laune der Standbetreiber verlangert sich ebenfalls auf die Marktbesucher.

 Heimatpfleger Herbert Wiese und Marktleiter Wolfgang Przyborowski testen auch persönlich die Frische der Produkte.

Heimatpfleger Herbert Wiese und Marktleiter Wolfgang Przyborowski testen auch persönlich die Frische der Produkte.

Großes Gastronomisches Angebot

Die Portaner schätzen das reichhaltige Warenangebot und nutzen den Wochenmarkt nicht nur zum Einkaufen und Bummeln, der Markt fungiert auch als Treffpunkt. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen kann man herrlich plaudern und das Treiben auf dem Marktplatz beobachten. Das Gastronomische Angebot rund um die Marktstände ist groß und wird in naher Zukunft noch attraktiver gestaltet werden, ab dem 4.3. eröffnet zum Beispiel die Weinbar Linus und auch die Bäckerei Bertermann wird mit Außen- und Innengastronomie vertreten sein. Am anderen Ende des Marktes warten ebenfalls gemütliche gastronomische Betriebe auf Kunden, die ein wenig verschnaufen und ein bisschen das Innenstadtflair geniessen wollen.

Austausch zwischen Händlern und Kunden

Die Standbetreiber stehen den Besuchern bei Fragen immer gerne beratend zur Seite und geben den einen oder anderen Tipp zu Rezepten oder zur Verarbeitung der Lebensmittel. Einmal im Monat befindet sich ebenfalls ein Scherenschleifer auf dem Wochenmarkt, der die stumpfen Scheren und Messer der Portaner wieder scharf macht. Die Händler als auch die Stammkunden kennen sich untereinander, und freuen sich ebenfalls über jedes neue Gesicht, das den Marktständen einen Besuch abstattet.

Ausreichend Parkplätze für die Marktbesucher finden sich an der Hauptstraße und dem Platz am Brunnen. Die eigentliche Einbahnstraße Schalksburgstraße kann während der Marktöffnungszeiten temporär in beide Richtungen gefahren werden.

Auf dem Markt an der Hauptstraße herrscht gute Stimmung und eine gesellige Atmosphäre.

Auf dem Markt an der Hauptstraße herrscht gute Stimmung und eine gesellige Atmosphäre.

Die richtige Zeit für Fisch und Fleisch

Die Frühlingszeit ist traditionell auch die Zeit für Lammfleisch, auch Hase und Kaninchen wird zum Frühling gerne verzehrt.
Auch bestimmte Fischsorten haben im Frühling Saison: Forelle und Lachs wird empfohlen, aber auch Kabeljau, Garnelen, Rotzunge und Wolfsbarsch sowie Austern landen zu dieser Zeit gerne auf unseren Tischen.

Saisonale Produkte auf dem Markt

Im Frühling gibt es auch wieder zahlreiche saisonale Produkte auf den Wochenmärkten.
Ab März kann man wieder Champinons, Lauch, Spinat, Topinambur, Rosenkohl, Pastinaken, Artischoken, Radischen sowie Chicorèe, Feldsalat und Portulak frisch aus heimischem Anbau einkaufen.
Ab April werden auch wieder Spargel, Bohnen, Rettich, Rucola und Rhabarber an den Marktständen verfügbar sein.

 Im Frühling kommen auch die Blumenverkäufer wieder auf den Markt und sorgen für farbige Akzente.

Im Frühling kommen auch die Blumenverkäufer wieder auf den Markt und sorgen für farbige Akzente.