MiKu trifft ... Hanna Felder, Personal Trainerin

MiKu trifft … Hanna Felder, Personal Trainerin

Bootcamp mit persönlicher Note

Es ist ein winterlich anmutender Dienstagabend bei knackigen zwei Grad über Null, auf einer durch Scheinwerfer ins Licht gerückten Wiese am Königsglacis. Wenn man die Outfits der Anwesenden einmal außer Acht lässt, liegt es fast nahe, einen romantischen Hintergrund zu vermuten, doch der Grund für die funktionellen Lagenlooks inklusive Handschuhen und Mütze ist von Romantik meilenweit entfernt.

Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht und kleinen nützlichen Sportutensilien
Was auf den ersten Blick so aussieht, wie eine moderne Form der Hundeschule, ist das Zirkeltraining der neuen Generation, das erste Outdoor Bootcamp in Minden unter der Leitung von der Personal Trainerin Hanna Felder. „Letzte Woche war der ganze Boden hier noch gefroren, da ist es heute fast schon mild“, witzelt ein Teilnehmer. Und dann geht es auch schon los, denn die zur Verfügung stehenden 60 Minuten will Hanna auf keinen Fall ungenutzt verstreichen lassen. Das seit Oktober buchbare Camp, welches immer über acht Wochen geht und wahlweise ein oder zwei Mal die Woche absolviert werden kann, startet mit einer Aufwärmphase, die den Puls auf Trab bringt und die Kälte langsam aus den Fingerspitzen vertreibt. Hanna, die gebürtig aus dem Allgäu stammt und der frostige Temperaturen, Skifahren und Snowboard nicht fremd sind, gibt dennoch zu: „Ich bin nicht der harte Drill Instructor, sondern versuche durch gutes Zureden und Anfeuerung die Leute zu motivieren!“

Ein Workout im Zirkel hat sieben Stationen.

„Die Kombination von Sport-und Medizinstudium hilft mir dabei, ein genaues Verständnis von Körper und Bewegung zu entwickeln“

Die zierliche Wahl-Mindenerin mit den langen blonden Haaren studierte Sportwissenschaften in Köln, ganz klassisch. In der Stadt am Rhein hatte Hanna auch bereits als Pilates- und Personal Trainerin gearbeitet, bevor es sie nach Ostwestfalen verschlug. In Minden setzt sie nun ihr in Marburg und Bochum begonnenes Zweitstudium fort. „Ich habe über mehrere Jahre die Leitung eines Gesundheitszentrums mit den Schwerpunkten Physiotherapie und Osteopathie innegehabt, habe also viel mit kranken Menschen zu tun gehabt, wodurch mein Interesse an der Medizin einfach immer größer wurde.“

„Nur was Spaß macht, bringt auch Erfolg“

Nachdem sich fast alle Teilnehmer ihres ersten Kleidungsstücks entledigt haben, beginnt das eigentliche Workout im Zirkel mit sieben Stationen. Begleitet wird das Ganze von einer angenehmen Stimme, die die Teilnehmer beim Zählen unterstützt und diese an jeder Station 40 Sekunden durchhalten lässt. „Mir macht das Bootcamp extrem viel Spaß, da es abwechslungsreich ist, man im Gegensatz zum Fitnessstudio unter freiem Himmel trainiert und es kleine Gruppen sind, in der ich auf jeden individuell eingehen und das Training an eventuelle gesundheitliche Probleme anpassen kann“, erzählt Hanna. An ihren leuchtenden Augen sieht man: Hanna übt ihren Beruf mit Leidenschaft aus.

Nach 60 Minuten und drei Runden Zirkel ist von der Kälte nichts mehr zu spüren. Die Teilnehmer fühlen sich erledigt, aber trotzdem pudelwohl in ihrem Körper. Die ganze Gruppe ist sich nach dem gemeinsamen Abklatschen einig: „Wenn man keine Angst davor hat dreckig zu werden, sich gerne in der freien Natur aufhält und sich im Fitnessstudio schnell langweilt, für den ist das Bootcamp eine echte Bereicherung für seine körperliche Fitness!“