MiKu trifft...Ulrike und Lothar Lohmeyer

MiKu trifft…Ulrike und Lothar Lohmeyer

Schausteller auf dem Mindener Weihnachtsmarkt

„Wir sind schon seit über 40 Jahren in Minden“

Die Lohmeyers könnte man eigentlich schon als Urgesteine des Mindener Weihnachtsmarktes bezeichnen. Seit über 40 Jahren betreibt das verheiratete Ehepaar dort bereits einen Stand. Wer die Lohmeyers kennt, kehrt immer wieder bei ihnen ein.

Speisen und Getränke gibt es bei den Lohmeyers gleichermaßen.

Speisen und Getränke gibt es bei den Lohmeyers gleichermaßen.

„Seit 30 Jahren stehen wir schon hier oben am Obermarkt“, erzählt Ulrike Lohmeyer mit einem Funkeln in den Augen. Den ersten Stand hatte das Ehepaar noch an der Bäckerstraße. „Das ist schon wirklich lange her“, weiß die Schaustellerin und erinnert sich gerne zurück. Früher seien die Menschen noch anders gewesen, hätten sich mehr Zeit genommen. „Heute muss alles schnell gehen, alles ‚to go’“, weiß sie aus Erfahrung. An den Beruf der Schaustellerei kam sie durch die Heirat mit Ehemann Lothar. „Mein Mann kommt aus der Schaustellerei. Als ich ihn vor über 40 Jahren geheiratet habe, habe ich auch damit angefangen.“ Von Anfang an gab es Bratwurst und Pommes zum Verzehr, Ehemann Lothar bietet am Obermarkt auch noch leckeren Punsch. „Wir haben sehr viele Stammkunden, manche seit über 30 Jahren“, berichtet Ulrike. Man liebe die schöne Atmosphäre da oben am Obermarkt. Besonders gefalle den Gästen der Bratapfelpunsch am Lagerfeuer, der jeden Abend ab 17 Uhr mit Livemusik begleitet wird. Den Musiker organisiert das Paar selbst und macht seinen Stand damit einzigartig.

Gemütliche Atmosphäre am Lagerfeuer.

Gemütliche Atmosphäre am Lagerfeuer.

Doch die Lohmeyers sind nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt vetreten, auch auf der Mindener Messe, dem Blasheimer Markt und dem Weserstand sind sie ein bekanntes Gesicht. „Für den Weserstrand haben wir uns mit den Weserfreunden gemeinsam ein Konzept überlegt. Den Strand gab es ja schon, da fehlten nur noch Speisen und Getränke“, blickt Ulrike Lohmeyer zurück. Die gemütliche Beachbar ist seitdem ein beliebter Aufenthaltsort mit Strandfeeling geworden und bei gutem Wetter immer rege besucht. Und bei so viel Bewirtung unter freiem Himmel, bleibt auch das ein oder andere spannende Erlebnis nicht aus. „Einmal ist uns die Beachbar im wahrsten Sinne abgesoffen“, erzählt die Schaustellerin. „Bei dem Hochwasser, dass Minden vor einiger Zeit etwa Anfang Juni ereilte, stieg das Wasser immer schneller. Die großen Gegenstände, wie Kühlschränke und Lebensmittel, konnten wir noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Kleinere Sachen haben wir nachher mit einem Surfbrett herausgeholt. Da stand das Wasser etwa 1,50 Meter hoch.“ Die Schausteller haben in dieser Ausnahmesituation viel Hilfe von Freunden und auch der Verwaltung bekommen. „Seitdem haben wir am Strand immer ein Schlauchboot“, scherzt Lothar Lohmeyer und schaut schelmisch unter seinem Hut hervor.