"Mindener Modell" findet Nachahmer

„Mindener Modell“ findet Nachahmer

Spendenkonto unterstützt Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer

Zahlreiche Städte und Gemeinden sind inzwischen dem Mindener Beispiel gefolgt und richteten laut eines Bericht in einem bundesweiten Pressesprecher-Blog Spendenkonten für Flüchtlinge ein. Aus den eingegangenen Mitteln in Minden konnten bisher viele Projekte für Geflüchtete, Deutschunterricht und insgesamt die Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützt werden.

1200 Flüchtlinge musste Minden inzwischen unterbringen, betreuen und begleiten. gestellt. Zudem galt es bis zu 300 Flüchtlinge in der von Ende Juli 2015 bis Ende April 2016 in Amtshilfe betriebenen Notunterkunft zu versorgen. Aus dem Spendenpool wurden allein mehrere tausend Übungshefte „Deutsch für Asylbewerber“ mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen, dazu Unterrichtsmaterialien wie Blöcke, Stifte, Papier, Kreide und Schnellhefter gekauft. Die Kleiderkammer HOPE benötigte Regale und weitere Materialien, um die Einrichtung auszustatten. Aus den Spenden wurden auch die Kinder- und Jugendbetreuung in der Notunterkunft, ehrenamtliche Dolmetscher, WLAN- und TV-Anschlüsse in der Hafenschule, Sprechstunden für Flüchtlinge, ein Begegnungsfest, Kochprojekte oder auch Sportschuhe und Trikots für Flüchtlinge finanziert. Es gab Zuschüsse für integrative Mal- und Gartenaktionen, für Flüchtlings-Schwimmkurse, für Sportangebote, für ein internationales Fußballturnier, für die ehrenamtliche Betreuung von Flüchtlingskindern, wenn die Mütter Sprachunterricht hatten, für einige Schulprojekte, Museumsprojekte, für Integrationsklassen und für das neue Café der Kulturen.