GWD empfängt den Tabellendritten aus Coburg

GWD empfängt den Tabellendritten aus Coburg

Das Spitzenspiel und der Pechvogel!

Am vergangenen Sonntag machte unser GWD es bei dem Doppelspieltag mal wieder richtig spannend. Sowohl zuhause gegen Bietigheim als auch auswärts in Saarlouis stotterte der GWD-Motor in den ersten 30 Minuten, die Gegner durften sich richtig austoben.

GWDGDS14 2

Als man dann allerdings in die Halbzeitpause ging, war GWD schon wieder auf Schlagdistanz dran und machte dann in Durchgang zwei ernst. So gesehen wiederholte sich das, was ich schon mal in einem Beitrag hier zur Hinrunde geschrieben habe. GWD tut nicht unbedingt mehr als nötig und man kann sich praktisch blind darauf verlassen, dass wieder etwas mehr für die Rückkehr ins Oberhaus getan wurde und ihre Gegner mit guten Leistungen, aber ohne Punkte dastehen. Ein Sieggarant im Saarland war – auch wenn man das Spiel nicht vor Ort verfolgt hat – ohne Zweifel, Aleksandar Svitlica. Seine Sperre ist um. Ich will gar nicht verharmlosen, was er nach dem Spiel gegen die TSG Ludwigshafen- Friesenheim seinem Gegner angetan ist. Das war natürlich grob unsportlich, eine Tätlichkeit, die von der HBL bestraft werden musste. Er hat hoffentlich seine Lektion aus dem Vorfall gelernt, Mitspieler wie Fans waren sicher sauer auf unseren Rechtsaußen. Aber, auch das muss ich deutlich sagen, ich will Aleks nicht auf diese eine Szene reduzieren, wie ich es bei manchen Leuten und in Presseartikeln empfunden habe. Er spielt nun fünf Jahre bei GWD und hat immer mit dem Herzen für die „Grün-Weißen“ gespielt. Manchmal sicherlich zuviel des Herzens, wie Dalibor Doder vor Kurzem zitiert wurde. Das paßt wohl ganz gut. Seine professionelle Einstellung sieht man nicht nur auf dem Spielfeld, sondern man merkt es auch immer wieder in persönlichen Gesprächen oder auch im GWD-Fan-Treff, wo er auch mit Selbstkritik nach durchwachsenen oder schwachen Leistungen nicht spart. Und das ist auch eine wichtige Komponente, finde ich. Deswegen ist es auch gut, dass er wieder in der Kampa-Halle auf dem Spielfeld dabei ist, und nun kommt mit dem HSC Coburg ein Gast, der alle Chancen, zusammen mit GWD in die 1. Liga aufzusteigen. Die Carstens-Truppe hat schon Mitte Oktober beim Hinspiel in Oberfranken nach großem Kampf die Oberhand behalten und zu Hause wollen wir natürlich den nächsten Heimsieg sehen. Und das vor hoffentlich großer Kulisse. Die 1.900 Zuschauer gegen Bietigheim waren schon eine Enttäuschung. Beim Spitzenspiel gegen den Tabellendritten sollte die Kampa- Halle auch würdig gefüllt sein! Florian Freitag wird nicht mithelfen können. Er ist sozusagen der GWD- Pechvogel der Saison. Gerade nach einer langwierigen Verletzung auf dem Parkett, trifft es ihn schon wieder, mit einem Mittelfußbruch. Damit dürfte die Saison für Florian leider gelaufen sein. Ein Bestandteil unseres Fan-Clubs ist die aktive Mannschaft, die ohne jeglichen Zwang immer mal wieder bei Turnieren unter gleichgesinnten Handball-Fans eingeladen wird. In diesem Sommer gibt es bisher zwei Einladungen! Ein bisschen Ehrgeiz ist nie verkehrt, aber der Spaß an der Freude und die Geselligkeit mit Freunden unserer Sportart stehen eindeutig im Vordergrund. Neue Kontakte knüpfen, alte Freundschaften pflegen und abends gemeinsam die Tage ausklingen lassen, so wird auch das Gemeinwohl gestärkt. Wer Lust
hat, am Samstag, den 11.06. nach PW-Möllbergen und/oder am Freitag, den 01.07. nach Hagen zum Fan-Club des TuS Volmetal mit uns dort hinzufahren, kann sich bei mir bei den Heimspielen an der Theke im GWD-Fan-Treff gerne melden oder auch unter gwd-fanclub@gmx.de eine E-Mail schreiben. Wir melden uns dann und geben Euch hilfreiche Infos und Tipps.

A propos Fan-Treff: Bei uns ist ja vor und nach den Spielen immer was los, und so erwarten wir am Samstag nach dem Spiel u. a. unseren Torhüter Kim Sonne Hansen.

Frank Wentzlawsky