Neues Hörsaalgebäude am zukünftigen Universitätsklinikum

Neues Hörsaalgebäude am zukünftigen Universitätsklinikum

1400 Quadratmeter Neubau für knapp 10 Millionen Euro

Im Oktober 2016 kommen die ersten 60 Medizinstudierenden der Ruhr-Universität Bochum nach Ostwestfalen. Hier wollen sie am zukünftigen Universitätsklinikum Minden, am Klinikum Herford, im Medizinischen Zentrum für Seelische Gesundheit in Lübbecke und in der Auguste-Viktoria-Klinik in Bad Oeynhausen den praktischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren.

Zwei Jahre lang werden sie in den Kliniken den Umgang mit Patientinnen und Patienten erlernen. Begleitend werden die Studierenden auch theoretisch in den medizinischen Pflichtfächern von den akademischen Lehrern aus den Mühlenkreiskliniken und dem Klinikum Herford unterrichtet werden. Dieser Unterricht wird im zukünftigen Universitätsklinikum Minden stattfinden. Damit die Studierenden hier möglichst optimale Bedingungen vorfinden, hat Ende des Jahres 2015 der Anbau eines Hörsaalgebäudes am Johannes Wesling Klinikum Minden begonnen.

Wie das gesamte Johannes Wesling Klinikum Minden (JWK) wird auch der Erweiterungsbau des Hörsaals auf Gründungspfählen stehen. Im Moment werden die Löcher für diese Pfähle im Nordwesten des JWK gebohrt.

Wie das gesamte Johannes Wesling Klinikum Minden (JWK) wird auch der Erweiterungsbau des Hörsaals auf Gründungspfählen stehen. Im Moment werden die Löcher für diese Pfähle im Nordwesten des JWK gebohrt.

Im November liefen noch die letzten Vorabmaßnahmen. Wasser- und auch Stromversorgungsleitungen mussten überprüft und teilweise verlegt werden. Im Dezember startete die eigentliche Bauphase mit der Gründung des Neubaus auf Betonpfählen. Das Hörsaalgebäude wird, wie der Name es schon sagt, einen Hörsaal haben. 300 Personen werden hier gleichzeitig an Veranstaltungen teilnehmen können. Der Saal wird teilbar sein, so dass die Studenten hier in zwei Gruppen gleichzeitig unterrichtet werden können. Doch zum Universitätsbetrieb gehört natürlich noch viel mehr. Insgesamt werden hier 57 neue Räume entstehen. Dazu zählen Büros, Aufenthalts- und Konferenzräume, Übungslabore, Logistikräume, Lagerräume, ein Multifunktionsraum, eine Lounge, eine Bibliothek und auch Untersuchungs- und Behandlungsräume. Nicht alles wird ausschließlich für die Medizinerausbildung benötigt.

Insgesamt entsteht auf dem Areal im Nordwesten des Johannes Wesling Klinikums ein Anbau mit 1.400 Quadratmetern Nutzfläche. Die geplanten Kosten liegen bei 9,9 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist zum Semesterbeginn geplant. Die Studierenden sollen bereits am ersten Oktober 2016 in dem neuen Gebäude unterrichtet werden. Der Zeitplan ist sehr ambitioniert. Sollte es zu Verzögerungen im Baufortschritt kommen, so gibt es Ausweichüberlegungen, den Unterricht im vorhandenen Hörsaal im Johannes Wesling Klinikum Minden und in den Räumen der Akademie für Gesundheitsberufe anzubieten.