„Blindow Jazz Meeting“ wieder ein voller Erfolg

„Blindow Jazz Meeting“ wieder ein voller Erfolg

Denise Gordon begeistert mit kräftiger Jazz-Stimme

Ein lauer Sommerabend, eine tolle Kulisse, acht hochkarätige Jazz Bands und perfekte Gastgeber – die dritte Ausgabe des „Blindow Jazz Meeting“ konnte nur ein Erfolg werden und wurde es auch.

Bereits am Freitag hatte die Blindow Brass Band mit Streetparades in der Innenstadt für Stimmung gesorgt. Der Club-Abend im Palais, mit einer Bühne im Foyer und einer im Park, war der Höhepunkt des Blindow Jazz Meeting mit New Orleans Jazz und südamerikanischen Klängen. Herausragend dabei die englische Sängerin Denise Gordon mit ihrer Band „Denise Gordon/Thomas I´Etienne International Band“. Mit ihrer ausgeprägten Jazzstimme und ihrer mitreißenden Bühnenshow zog sie das Publikum im Park mit. Es wurde geklatscht, mitgesungen, gefeiert – stilvoll bei einem guten Glas Wein und kulinarischen Genüssen. Denise Gordon ist eine echte Jazzgröße mit kraftvoller Stimme, die jeden Jazzfan begeistert.
Aber auch die „NDS/NL-Connection“ und die „eljay Dominoes“ sorgten mit ihren New Orleans Rhythmen und Blues für Stimmung auf der Parkbühne. 
Im Foyer hatte das heimische „little jazz“-Duo mit Helmut Rinne und Christoph von Storch aus Bückeburg den Auftakt des Abends gemacht. Rinne und Siegfried Groth waren es übrigens, die den Event wieder organisiert hatten.
Nach der offiziellen Eröffnung des Abends durch Prof. Dr. Andreas Blindow im Park, ging es auf der Foyer Bühne mit dem „Schwarzwurz-Duett“ weiter in dem auch Rinne und von Storch aktiv waren. Ebenso wie bei „Äldschey Rabbedabbers“, die im Anschluss die Bühneübernahmen und „Jam Five“ die zum Abschluss im Foyer für besten Jazz sorgten. Die Musiker kannten sich fast alle und so wechselten sie immer wieder die Bands und Bühnen – begleitet vom begeisterten Publikum.
Mit einem Gospel-Gottesdienst in der Stadtkirche und einem Jazz-Frühschoppen mit „little jazz & Gästen“ klang das Blindow Jazz Meeting am Sonntag aus. Fotos: us