MiKu trifft... Paul Panzer, Stand-Up-Comedian und Schauspieler

MiKu trifft… Paul Panzer, Stand-Up-Comedian und Schauspieler

„Ich war schon immer ein Klassenclown“

 
Paul Panzer kommt am 18. Oktober zu uns nach Minden in die Kampa-Halle! Der fröhliche Spaßvogel dürfte vielen durch seine Scherzanrufe à la „Panzer, ich begrüße sie“ und seiner oftmals ausverkauften Shows ein Begriff sein. Mit dem MiKu hat er vorab schon mal übers Quatsch machen, die Nähe zu Fans und sein neues Programm gesprochen.
 
Fragt man Paul Panzer nach seinem beruflichen Werdegang, wird die Antwort einen nicht verwundern: „Quatsch gemacht habe ich schon immer“, verrät der 42-Jährige, „eigentlich kann ich auch nichts anderes, das Quatsch machen liegt mir in den Genen.“ Zwar habe er eine Handwerkslehre gemacht, aber auch dort soll immer der Quatsch im Vordergrund gestanden haben. „Ich war schon immer ein Klassenclown“, lacht Paul Panzer, der mit bürgerlichem Namen Dieter Tappert heißt. Auch als er beim Radio anfing, konnte er ohne den nötigen Ernst beim Nachrichten-Verlesen bei seinem Chef nicht punkten. „Deswegen durfte ich dann irgendwann die Scherzanrufe machen“, erklärt der Comedian. Mittlerweile fühlt er sich eher auf der Bühne zuhause und reist mit seinen Shows kreuz und quer durch Deutschland – Star-Allüren hat er dabei nicht entwickelt: „Ich finde es immer ganz nett, in der Stadt, in der ich auftrete, auch feiern zu gehen. Ich bin zum Anfassen und weniger abgeschirmt als andere.“ Ein Frauentyp ist er nach eigener Angabe jedoch nicht: „Ich hab ja auch die Hilde“, lacht er. Privat sei der Wahl-Kölner etwas ruhiger, aber trotzdem immer humorvoll. „Wenn Leute mich treffen, dürfen die auch die Erwartung haben, dass ich lustig bin“, sagt er. Schon einige Male hat er die Mindener zum Lachen gebracht, am 18. Oktober kommt er mit seinem neuen Programm „Alles auf Anfang“ ein zweites Mal in die Kampa-Halle – denn die erste Show war restlos ausverkauft. Den ostwestfälischen Charme weiß er zu schätzen: „Wenn man das erste Mal bei euch auftritt, hat man schon ein bisschen Respekt. Ihr habt eben Anspruch und lacht nicht über jeden Mist. Es war bisher aber immer eine großartige Stimmung.“ In seinem aktuellen Programm „Alles auf Anfang“ begibt er ich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens. „Ich stelle die These auf, dass wir im dauernden Alltagsstress den Sinn des Lebens verloren haben“, verrät er uns, „im Vordergrund steht aber das Lachen. Die Leute schmeißen sich weg und so soll das auch sein.“ Mit ein bisschen Glück können die Mindener den charismatischen Comedian im Anschluss hautnah erleben – Augen auf bei der Kneipentour!